Was passiert mit den Erlösen?

 

Mit den Erlösen und Spenden werden direkt und unbürokratisch obdachlose Frauen und Kinder da unterstützt, wo die Not am größten ist.

 

Bewohnerin mit gespendetem Fahrrad

Ein Fahrrad war der sehnlichste Wunsch einer jungen Karla-Frau. Diesen Wunsch konnten wir erfüllen. Ein gebrauchtes Fahrrad wurde repariert und im Januar 2021 an die Bewohnerin übergeben. Da kam richtig Freude auf.

Gutscheine

Für detaillierte Wünsche wie einem Still-BH, einer Creme für die Babies, einer Spieluhr zum Einschlafen oder auch mal ein Kleidungsstück „selbst eingekauft“ … Gutscheine sind immer willkommen. 

Lunchboxen

Als wegen Corona das Café in der Karla geschlossen bleiben musste, konnten sich jedoch die Frauen ein Essen abholen – doch wo hineintun? Wir kauften gute Lunchboxen, in denen der Inhalt länger warm bleibt.

Weihnachten in der Schachtel

Mit 107 Weihnachtspaketen kamen unsere Leute in der Karla an – was für eine Freude. Für die Kinder wurde natürlich extra gepackt: Vom Duschtuch bis zum Kuscheltier und kleinen Köstlichkeiten war alles zu finden. Die Frauen wurden nicht nur mit Kaffee, Stollen, Gebäck und unseren Fruchtaufstrichen verwöhnt, sondern sie fanden Lippenstifte, Parfum und wunderbar duftende Körpercremes vor. Für den praktischen Teil waren MVV-Streifenkarten, Briefumschläge, Briefmarken und Kugelschreiber beigepackt. Es war zu sehen: Hier wurde mit viel Liebe, Herz und Verstand eingepackt und verschenkt. 

Wickelrucksäcke gefüllt mit einer Erstlingsausstattung für Neugeborene

Oft kommen junge, schwangere Frauen in die Karla, die keine Bleibe mehr haben (manchmal genau deshalb, weil sie schwanger sind) und sie bekommen dort ihr Baby. Ein Kind, das in die Obdachlosigkeit hinein geboren wird, liegt uns besonders am Herzen.
Hier möchten wir den jungen Müttern und ihrem Neugeborenen den Start etwas erleichtern. Dazu gehört auch eine Schlafuhr, ein Kirschkernsäckchen oder auch mal ein Stillkissen.
Die Frauen und ihre Babies werden von einer Kinderkrankenschwester betreut, die unsere ständige Ansprechpartnerin für die vielfältigen Unterstützungen ist.

Lebensmittellieferung

Mit regelmäßigen Lebensmittellieferungen unterstützen wir die Karlafrauen monatlich. Hier wird auch auf die Bedürfnisse der Frauen Rücksicht genommen, die tatsächlich auf der Straße leben und sich über Essen freuen, das sie auch auf einer Bank einnehmen können.

Notfallkoffer 

Wir sorgen dafür, dass Frauen bei einer schnellen Aufnahme in eine Klinik mit dem Nötigsten versorgt sind. In dem Notfallkoffer befinden sich Dinge wie Handtücher, ein gefüllter Waschbeutel, Schlafanzug, Unterwäsche, Hygieneartikel, etwas Kosmetik, ein Buch, Schreibutensilien mit Umschlägen und Briefmarken usw. Dadurch ist die Frau in der Lage, ohne die Bitte nach einer Zahnbürste einpassieren zu können – wie Du und ich. Das Besondere am Inhalt ist, dass die Bekleidung in der jeweiligen Konfektionsgröße der Frau vorhanden ist.
Dies bedeutet: Eine obdachlose Frau muss schnell in die Klinik, erhält ihren Notfallkoffer mit Inhalt in ihrer Kleidergröße und muss sich erst mal nicht outen, dass sie obdachlos ist.

Monatliche Lebensmittelpakete

Um auch die Einrichtung „Karla 51“ zu entlasten, lassen wir monatlich über einen regionalen Supermarkt auf unsere Kosten umfangreiche Lebensmittel in die Karlstraße 51 liefern. Diese werden einerseits für das Café im Haus verwendet oder auch an obdachlose Frauen ausgegeben, die direkt von der Straße kommen und nach Essen fragen.
Bei der Auswahl der Lebensmittel (Kaffee, Tee, Dosengerichte, Fertigsuppen, Honig, Milch, Zucker und vieles mehr) achten wir sehr darauf, dass die Hersteller aus der Region kommen.

Regelmäßige Lieferung von Hygiene- und Windelpaketen für die Kleinsten in der Karla

Über einen Drogeriemarkt lassen wir regelmäßig Windeln und Hygieneartikel für die Babies liefern. Die Rechnung, meist einige hundert Euro, wird dann direkt von uns beglichen.

MVV-Streifenkarten

Auch obdachlose Frauen sind mit dem MVV unterwegs, jedoch reicht oft das Geld für die Fahrkarte nicht. Wir kaufen immer wieder MVV-Streifenkarten, die über die Verwaltung der Karla an die Frauen ausgegeben werden.

Tagesausflug – einmal im Jahr

Einmal im Jahr finanzieren wir für ca. 60-70 obdachlose Frauen einen Tagesausflug in die nähere Umgebung. Wir mieten einen Bus, es geht los mit einem Lunchpaket, das uns vom Kantinenchef der Bayer. Staatskanzlei, Norbert Siller, angeliefert und gespendet wird und fahren dann ins Grüne. Eine Schifffahrt auf einem der bayerischen Seen, ein gutes Essen im Restaurant, ein Spaziergang durch die schöne Natur und als Abschluss Kaffee, Kuchen und Eis – so lässt sich der traurige Alltag einmal ausblenden. Die Frauen sind auf der Rückfahrt oft so gelöst, dass viel gesungen und gelacht wird. Auch für uns immer wieder ein unvergessliches Erlebnis.

Eine Frau aus der Karla schrieb: Ich bin wohnungslos und zur Zeit im Frauenobdach Karla 51 untergebracht. Umso größer war meine Freude und die Überraschung, als ich an Weihnachten Ihr Geschenk mit all den leckeren bzw. praktischen Sachen überreicht bekam! Allein das Auspacken hat riesig Spaß gemacht! Herzlichen Dank an alle MitarbeiterInnen und SpenderInnen! Ein gesundes und glückliches neues Jahr Ihnen allen und viele liebe Grüße- ......

Für die Kinder werden die Päckchen natürlich individuell gestaltet. Zum Beispiel erhielten die Kleinen einmal Badetücher mit ihrem Vornamen bestickt.