Eine Tasche für Neuankömmlinge

Noch immer kommen Geflüchtete aus dem ukrainischen Kriegsgebiet zu uns. Auf der Flucht in Sicherheit ist meist nicht viel Platz für das Nötigste. Daher möchten wir helfen und packen in der Kaiserstiftung in Riemerling seit dem 5. April Versorgungstaschen mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Die Frauen, die mit Kindern aus dem Kriegsgebiet Ukraine in die Karla kommen, erhalten sie "einfach in die Hand gedrückt".

Damit wir weiter die tollen und liebevoll gestalteten Versorgungstaschen packen können, brauchen wir Hilfe. Jeden Dienstag werden in der Kaiserstiftung etwa 50 Taschen gepackt, abwechselnd von vier Seniorinnen des Seniorentreffs und der Initiative "Mammalade für Karla". 

Gesucht werden Ein-Liter-Saftflaschen oder Tetrapaks, Salami-Sticks, Scheibletten-Käse, Toastbrot, Kekse, Schokoladentafeln, Müsliriegel, Damenbinden, Handdesinfektionsmittel und Feuchttücher, wobei nichts aus dem Kühlregal stammen darf. Das ist nicht eben nachhaltig und gesund, aber eine wirksame erste Hilfe für die vor dem Krieg geflüchteten Frauen und ihre Kinder.

Kommt vorbei, meldet euch bei uns oder spendet! Jedes bisschen hilft!

Einen Artikel der SZ dazu findet ihr hier.